MPS Karlsruhe und Sperrmüll Kofferhoffer

Hey again!

Wir haben uns gestern mal das MPS in Karlsruhe angeschaut. Es hat uns nicht so besonders gut gefallen!
Da es mitten in der Stadt direkt am Schloss ist, hat es ein sehr begrenztes Gelände und es waren zuviele Normal-Gekleidete dabei – Gewandete mussten wir suchen. Alles erschien mir eng, voll und laut, da die Bühnen auch aneinandergequetscht waren.
Noch dazu war es sehr schwül. Die Toiletten konnten wir erst beim zweiten Anlauf ausfindig machen, es waren wenige für die ganze Veranstaltung und alle, die rauskamen, haben naserümpfend etwas von einem „besonderen mittelalterlichen Erlebnis“ gemurmelt und dafür wollten die Veranstalter auch noch Geld…also haben wir geklemmt…

Wir haben das Beste daraus gemacht und uns wieder das Leckerste Essen gegönnt (Hanftaschen und Dampfnudeln mit Vanillesoße und Kirschen), beim Schlendern und Bummeln ein paar nette Fotos geknipst und nach einem Wucher-Perlenkauf das Weite gesucht…

KofferraumUnser Kofferraum auf der Hinfahrt…

Dampfnudeln mit Vanillesoße und KirschenDie leckersten Dampfnudeln gibt es bei der „Süßen Bude“!
By the way mein Schatz hat einen Euro mit dem grandiosen Singen der ersten zwei Zeilen des irischen Volkslieds „Star of the county down“ verdient. Das Volk jubelte und war begeistert von seiner Gesangsleistung.
Eine nette Anekdote; vielleicht erzähle ich ein andermal ausführlich wie es dazu kam…

OK, ich erzähle es gleich: Schatzi wollte die Teller zurückgeben und unsere 4 € Pfand kassieren, die Standbetreiberin hatte wohl kaum mehr Münzgeld und hat Schatzi nach 1 € gefragt, damit sie ihm einen 5-€-Schein aushändigen kann. Da er kein 1-€-Stück besaß hat die Standbetreiberin vorgeschlagen, er solle sich irgendwo hinstellen und singen für Geld. Da hat mein Süßer gemeint: Ja, klar! Weil mir ja jemand für meinen Gesang Geld gibt! Zufällig näherte sich von hinten ein Pärchen, das alles mitbekommen hatte und meinte, sie würden ihm den 1 € für ’s Singen geben – und so hat er dann mal losgeträllert!

KuriositätensammlungEin neues Insekt für meine Kuriositätensammlung…

magere AusbeuteDas ist die magere Ausbeute des gestrigen Bummels: wir haben drei Perlen gekauft (eine hat Schatzis Schmuselöffel angebunden bekommen). Von einem Wucherperlen-Händler (ich glaube, es war Emmas Perlendreherey [ich möchte niemanden zu Unrecht madig machen] – auf jedenfall war es ein kleiner, einfacher Stand): Diese drei Perlen wiegen 8 gr und wir haben 18 € bezahlt (eigentlich wollte die Verkäuferin 18,5 € [5 €, 6 € und 7,5 €] und war kaum bereit sich runterhandeln zu lassen).
Zum Vergleich: für wunderschöne, hochwertige und besondere Glasperlen haben wir an diesem Stand 1 € pro Gramm bezahlt und weil wir nicht mehr Geld hatten, sogar noch einen Euro erlassen bekommen!

Zurück im Ländle haben wir bei einem Nachtspaziergang am Sperrmüll vorbei in einem alten Koffer noch dies entdeckt:

KofferhofferSüß! Ist es nicht?

Kofferhoffer IIDaheim haben wir uns noch bei dem Kerzenschein unserer jüngsten Ausbeute und leichtem Nieselregen auf den Balkon gesetzt und Mcallen-Whisky und Sprudel geschlürft!

Grüßle
Brunhilde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.